Bücher & Co

Rezepte

Aktionen

    Rezept zum Buch

    Rezept zum Buch: Zitronencreme

    Heute erhaltet ihr wieder ein Rezept, das ich ausgesucht habe, und zwar zum Buch „Die Wolkenfischerin“ von Claudia Winter. Im Buch selbst findet ihr aber auch tolle Rezepte!

    Diese Zitronencreme fande ich passend, weil sie so etwas Leichtes, Mediterranes ausstrahlt, genau wie Claudias Buch. Außerdem ist sie schrecklich lecker. 🙂

    Keine Angst vor der Gelatine, wenn man einige Tricks beachtet, ist das kein Hexenwerk, versprochen! Tipps für eine Low-carb-Variante findet ihr am Ende des Rezepts.

    Und jetzt geht’s los!

    Zitronencreme

    ergibt eine Familienportion Nachttisch

    Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten, plus mind. 2 Stunden Kühlzeit

    Zutaten:

    • 3 Eier, getrennt nach Eigelb und Eiweiß
    • 100 g Staubzucker
    • Saft einer Zitrone
    • 1 Packung gemahlene Gelatine (10 g)
    • 4 Esslöffel Wasser
    • 200 ml Schlagsahne

    Außerdem:

    • Handrührgerät
    • Schneebesen
    • 3 Schüsseln
    • Topf für die Gelatine

    Zubereitung:

    1. Die Eier trennen. Aufpassen, dass kein Eigelb in das Eiweiß gerät, da es sich sonst nicht mehr zu Eischnee schlagen lässt.
    2. Eischnee mit dem Handrührgerät schlagen, bis sich feste Spitzen formen.
    3. In einem separaten Gefäß die Schlagsahne schlagen. Wenn man die Sahne zuvor kühlt, geht es leichter.
    4. Die 3 Eigelb, den Zitronensaft und den Staubzucker in einer dritten Schüssel miteinander verrühren, bis eine gleichmäßige Masse entsteht.
    5. Gebt den Beutelinhalt aus dem Gelatinepäckchen in einen Topf. Ich nehme immer einen mittelgroßen, denn dort rühre ich am Ende alle Zutaten zusammen. Zu dem Gelatinepulver gebt ihr nun 4 Esslöffel Wasser und löst die Gelatine unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen bei niedriger Hitze auf dem Herd auf.
    6. Nehmt den Topf vom Herd und gebt jetzt ESSLÖFFELWEISE die Eimasse hinzu. Ich rühre sie gleich mit dem Handrührgerät unter, dann gibt es keine Klumpen. ACHTUNG: Kalte Flüssigkeiten müssen immer IN Gelatine eingerührt werden, nicht umgekehrt, sondert klumpt es. Das hier ist der wichtigste Schritt bei der Zubereitung der Zitronencreme. Nehmt euch Zeit und übt euch in Geduld, das Ergebnis wird es euch danken. 🙂
    7. Die Masse einen Moment stehen lassen, bis sie vollständig abgekühlt ist. Jetzt ebenfalls esslöffelweise die Schlagsahne unterziehen, aber nicht mit dem Handrührgerät! Langsam mit dem Esslöffel unterrühren, bis alles gut vermengt ist.
    8. Zum Schluss rührt ihr noch gleichmäßig den Eischnee ein. Auch hier nicht das Handrührgerät nehmen, sonst fällt alles zusammen, sondern in kleinen, gleichmäßigen Bewegungen einfach löffelweise einrühren.
    9. Voila! Alles fertig. Verteilt die Zitronencreme in Schälchen oder schüttet sie in eine Schüssel und stellt sie kühl, bis sie komplett fest geworden ist. Lasst es euch schmecken!

    Für eine zuckerfreie Low-carb-Variante kann man den Staubzucker einfach gegen 100 g Xylit oder Erythrit austauschen und dieses im Standmixer zu Staubzucker mahlen. Da die beiden Zuckerersatzstoffe weniger Süßkraft besitzen, überprüft bitte, ob ihr eventuell noch einige Gramm zugeben wollt.

     

  • Rezept zum Buch

    Rezept zum Buch: Apfelweinpunsch

    Dieses Rezept stammt aus dem Buch „Das Leben ist kein Punschkonzert“ von Heike Wanner. Meine Rezension dazu findet ihr hier. Für den Weihnachtsmarkt zu Hause. 🙂 Zutaten: 1 l Apfelwein Saft…