Bücher Interviews Lesetipps Let's Read in English

Let’s read in English: Wendy Young, unsere Autorin des Monats Januar

Heute beginnen wir mit unserer monatlichen Reihe „Let’s read in English“. Den Anfang macht Wendy Young, die sich euch im Interview selbst vorstellt. Das Originalinterview findet ihr im englischsprachigen Blog. Und jetzt: viel Spaß.

Cover WY 1Cover WY2Cover WY3

1. Erzählen Sie uns doch bitte ein wenig über sich und Ihre Bücher.

Mein Name ist Wendy Young, ich wohne in Tennessee und ich schreibe Krimis. Als freiberufliche Autorin und Mutter von zwei Söhnen, die ich zu Hause unterrichte, sind meine Tage ziemlich ausgefüllt, sodass ich nicht so oft an meinen eigenen Büchern arbeiten kann, wie ich gerne möchte. Trotzdem habe ich dauernd Ideen für neue Geschichten. Am liebsten schreibe ich in meinen Cozy Mysteries über Polizisten. Meine Helden machen nicht nur ihren Job, sondern tun das, was getan werden muss, um der Gerechtigkeit genüge zu tun. Ich schreibe gern über authentische Menschen, mit denen man sich identifizieren kann, und die aus ihren Komfortzonen gerissen und gezwungen werden, sich mit überraschenden Umständen und ihren eigenen Entscheidungen auseinanderzusetzen.

Bisher ist von mir eine Trilogie erschienen. Der Schauplatz ist eine Kleinstadt namens Campbell Creek. Früher war das Leben dort perfekt – jeder hatte Arbeit und Verbrechen waren selten. Doch als immer mehr Arbeitsstellen wegfielen, veränderte sich die Stadt. Die Geschichte beginnt mit dem ersten Mordfall in Campbell Creek seit über einem Jahrzehnt. Als Will die Ermittlungen aufnimmt, stellt sich heraus, dass mehr auf dem Spiel steht als nur das Leben eines einzelnen Mannes.

2. Welches Ihrer Bücher würden Sie den deutschen Lesern als Einstieg empfehlen?

Die drei Bücher bauen aufeinander auf, deshalb sollte man unbedingt mit Band eins, Come the Shadows, beginnen. Bei meinen kommenden Büchern wird es sich um Einzeltitel handeln, doch die ursprüngliche Serie ist ein hervorragender Einstieg, um die Personen und die Stadt kennenzulernen. Auch wenn das Tempo in Buch eins anfangs ein wenig gemächlich erscheint, zieht es doch im Laufe des Buchs mächtig an. Macht euch auf eine spannende Reise gefasst!

3. Warum lassen Sie Ihre Serie in einer Kleinstadt spielen?

Ich stamme aus dem Südosten der USA, wo es viel mehr Kleinstädte als große Stadtzentren gibt. Aufgewachsen bin ich in einer eher ländlichen Gegend. Ich mag diesen Lebensstil. Die Stadt in meinen Büchern, Campbell Creek, hat viele sehr gute Jahre erlebt, doch die Menschen müssen sich an Veränderungen und eine neue Realität gewöhnen. Für Will Harmon ist die Herausforderung am größten. Er ist Leiter eines Departments, in dem nicht alles reibungslos läuft, und er muss den anderen helfen, mit großen Geheimnissen, gefährlichen Begegnungen und schwierigen Entscheidungen fertigzuwerden.

4. Wie recherchieren Sie Ihre Geschichten?

Am liebsten aus erster Hand. Deshalb habe ich Erfahrungen mit den verschiedensten Polizeiwaffen gesammelt, angefangen von den Pistolen der Streifenpolizisten bis hin zu Maschinengewehren für SWAT-Teams. Dafür habe ich zahlreiche Schusssimulationen absolviert. Ich bin bei erfahrenen Polizisten auf dem Übungsplatz im Streifenwagen mitgefahren, um zu sehen, wie sich eine Verfolgungsjagd anfühlt. Zusätzlich habe ich Seminare an der Writers Police Academy besucht und Onlinekurse belegt. Ich habe in der Notrufzentrale hospitiert, um zu sehen, wie Notrufe eingehen und welche Einheiten dann losgeschickt werden. Ab und zu höre ich auch den Polizeifunk, damit ich weiß, was los ist und um mich für neue Geschichten inspirieren zu lassen. Die Polizei bei mir vor Ort hat eine sogenannte Citizen’s Police Academy angeboten, bei der ich mir selbst ein Bild von ihrer Arbeit machen konnte. Doch am allerliebsten fahre ich gemeinsam mit einem Polizisten Streife. Bisher durfte ich das vier Mal tun und dabei habe ich eine große Bandbreite an interessanten Einsätzen erlebt. Dort lernt man am besten, wie spontan Polizisten manchmal entscheiden müssen. Es ist wirklich die allerbeste Möglichkeit um zu erfahren, wie sich der Alltag eines Polizisten anfühlt, aber auch, wie sie miteinander umgehen und wie sie in Routinesituationen, aber auch in Extremfällen handeln.

5. Wo können die deutschen Leser Sie finden und erreichen?

Bild WYIhr findet mich sowohl auf Facebook als auch auf Twitter. Ich würde mich freuen, von euch zu hören!

Facebook: https://www.facebook.com/wendylyoungwriter/

Twitter: https://twitter.com/wendyyoung

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply