Allgemein Bücher Lesetipps Rezensionen

Rezension: „Das Gefühl, das man Liebe nennt“ von Julie Cohen

9783453358386_CoverFelicity ist glücklich. Eigentlich. Denn sie hat alles, was man sich wünschen kann – ein schönes Cottage, einen liebevollen Ehemann und eine erfolgreiche Karriere als Kinderbuchautorin. Trotzdem kommt sie innerlich nicht so recht zur Ruhe, und mit ihrem neuesten Buch ist sie stark in Verzug geraten. Da riecht sie eines Tages einen vertrauten Duft – den nach Frangipani, einer Blume, die unweigerlich mit den Erinnerungen an ihre große Liebe Ewan vor zehn Jahren verknüpft ist. Und plötzlich weiß Felicity nicht mehr, wo sie ihr Glück suchen soll – bei Quinn oder bei Ewan.

 „Das Gefühl, das man Liebe nennt“ ist kein geradliniger Roman und Felicity als Protagonistin nicht unbedingt eine Identifikationsfigur. Manchmal wollte ich sie gerne schütteln, damit sie aufwacht und erkennt, was sie eigentlich alles hat. Auch die Bindung an ihre verstorbene Mutter kam mir zuweilen ziemlich ungesund vor. Im dritten Teil des Buches erfährt man jedoch, warum Felicity so ist, wie sie ist, und handelt, wie sie handelt, auch im Bezug auf die Mutter. Das Ende ist zu keinem Zeitpunkt wirklich vorhersehbar, was mir gut gefallen hat.

Da es sich bei Felicity um eine mehr oder weniger unzuverlässige Erzählerin handelt, gibt es auch Kapitel aus der Sicht von Ewan und Quinn, wodurch der Leser noch mal andere Aspekte der Geschichte erfährt.

Alles in allem sind alle drei Figuren nicht wirklich schwarz-weiß, sondern sehr facettenreich – Felicity, die unbeständige Künstlerin, Quinn, der liebevolle Ehemann, der seine Frau aber möglicherweise zu einem Leben gedrängt hat, das nicht zu ihr passt, und Ewan, die gescheiterte Existenz, dem man unbedingt einen positiven Neuanfang wünscht.

Das Buch wirft viele Fragen auf: Ist Glücklichsein eine bewusste Entscheidung? Wie weit darf man gehen, um glücklich zu sein? Wie sehr definieren unsere Emotionen, wer wir sind?

Ein spannender Roman, der den Leser auf eine emotionale Achterbahnfahrt mitnimmt.

 (~ Jeannette) 

Autorin: Julie Cohen 

Übersetzerin: Ute Brammertz 

Originaltitel: „Where Love Lies“ 

Genre: Roman 

Verlag: Diana Verlag 

Erscheinungsjahr: 2015

 

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply