Allgemein Bücher Lesetipps Rezensionen

Rezension: „Nur einen Horizont entfernt“ von Lori Nelson Spielman

Hannah Farr, erfolgreiche Moderatorin einer Fernsehsendung in New Orleans, hat seit Jahren keinen Kontakt mehr zu ihrer Mutter. Da schickt ihr ihre ehemalige Mitschülerin Fiona Knowles zwei Versöhnungssteine, von denen sie einen an einen Menschen weitergeben soll, den sie um Vergebung bitten muss. Was nun folgt, wird Hannahs Leben verändern …

Mit „Nur einen Horizont entfernt“ legt Lori Nelson Spielman wieder einen bewegenden Roman vor. Das Cover ist für mich eins der schönsten des Jahres. Die Geschichte wird aus Hannahs Perspektive erzählt und obwohl sie zum Teil recht vorhersehbar erscheint, überrascht sie gegen Ende noch einmal mit unvorhergesehenen Wendungen und hat mich so gefesselt, dass ich das Buch komplett in einem Rutsch durchgelesen habe.

Wer sich mit dem Thema Versöhnung beschäftigt, wird im Buch viele Anregungen zum Nachdenken finden. Soll man verzeihen und vergessen? Sollten manche Geschehnisse aus der Vergangenheit lieber unerforscht bleiben?

Und da wären wir auch schon bei dem Punkt angelangt, der mich im Buch nicht überzeugt hat.

ACHTUNG – SPOILER!

Gerade bei einem solchen Thema wie sexuelle Belästigung von Kindern gibt es in meinen Augen keinen Toleranzbereich. Dass Hannah am Ende darauf verzichtet, Bobs Geheimnis zu lüften, ist für mich nicht nachvollziehbar, gerade weil auch das Schicksal anderer Menschen davon betroffen ist. Auch RJs Reaktion war für mich nicht selbsterklärend. Weshalb war er so sauer? Hat Hannah in seinen Augen den Ruf seines Vaters ruiniert, oder war er bestürzt, weil Hannah das erleiden musste? Kann eine Beziehung überhaupt mit so einem altem Ballast funktionieren – die Vergangenheit als Tabu?

Ziemlich unglaubwürdig habe ich auch Hannahs Naivität hinsichtlich ihrer beruflichen und privaten Situation empfunden. Man möchte meinen, dass jemand, der es im Haifischbecken Fernsehen so weit nach oben geschafft hat, eine bessere Menschenkenntnis haben sollte. Manchmal sieht man als Leser schon weit vor Hannah, was gleich passieren wird, und möchte sie schütteln, damit sie aus ihrer Traumblase aufwacht.

Fazit: Ein durchaus lesenswertes Buch, das zum Nachdenken anregt und mit schönen Gedanken zum Thema Versöhnung besticht. Handlung und Charaktere konnten mich jedoch nicht immer überzeugen, und aufgrund des in meinen Augen nicht zufriedenstellend gelösten Erzählstrangs mit Bob bleibt ein fahler Nachgeschmack zurück.

Vielen Dank an die S. Fischer Verlage für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

(~Jeannette)

Cover Nur einen Horizont entfernt

Autorin: Lori Nelson Spielman

Übersetzerin: Andrea Fischer

Genre: Roman

Verlag: FISCHER Krüger

Erscheinungsjahr: 2015

Originaltitel: Sweet Forgiveness

ISBN: 978-3-8105-2395-2

Link zur Verlagsseite

 

 

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply