Allgemein Bücher Lesetipps Rezensionen

Rezension „Zwei fürs Leben“ von Julia Hanel

Zum Inhalt: Anni liegt nach einem schweren Unfall dreizehn Tage im Koma. Als sie wieder aufwacht, hört sie eine Stimme in ihrem Kopf. Die Stimme stellt sich als Ben heraus, der ebenfalls im Koma liegt. In Gedankengesprächen, die immer nur ein paar Minuten dauern und deren Zeitpunkt sie nicht bestimmen können, lernen sich die beiden immer besser kennen und kommen sich näher. Als Anni entlassen werden soll, beschließen die beiden, sich zu treffen, obwohl Anni noch in einer festen Beziehung steckt. Doch am verabredeten Treffpunkt wartet sie vergeblich, obwohl Ben behauptet, dort gewesen zu sein …

Ich mag Romane mit übersinnlichen Elementen, weshalb mich der Klappentext auch sofort angesprochen hat. Der Roman wird zum großen Teil in Dialogen erzählt. Und dafür muss man ein Händchen haben, wie ich finde, damit sie nicht steif und gekünstelt klingen. Julia Hanel hat das Händchen dafür. Ihre Dialoge sind wie aus dem Leben gegriffen, witzig, schlagfertig bis ironisch und knisternd. Ich habe ziemlich oft geschmunzelt. Zwischen den Dialogen gibt es Erzählstränge aus Annis und Bens Sicht, sodass man auch ihr Umfeld und die Menschen, mit denen sie leben, gut kennenlernt. Dadurch kann man sich noch besser in ihre Probleme und Bedenken, die ihre „Gedankenbeziehung“ auch mit sich bringt, hineinversetzen. Beide Protagonisten waren mir sofort sympathisch und man fiebert förmlich mit ihnen, wenn plötzlich Anni Bens Stimme nicht mehr hören kann und umgekehrt. Als Ben nicht am verabredeten Treffpunkt auftaucht, obwohl er behauptet, dort gewesen zu sein, hatte ich schon verschiedene mögliche Ursachen im Kopf und doch war die Auflösung anders als erwartet und für mich so nicht vorhersehbar. Obwohl der Titel bereits ein Happy-End verspricht, wird die Spannung bis zum Ende gehalten, weil man sich immer wieder fragt, ob ein Happy-End wirklich möglich ist und wie das wohl ausfällt.
Das Ende kam mir dann zwar ein wenig abrupt und ich hätte mir gern einen „sanfteren“ Übergang zwischen dem quasi mit Cliffhanger endenden vorletzten Kapitel und dem letzten Kapitel gewünscht, aber insgesamt habe ich mich gut unterhalten gefühlt.

Mein Fazit: Eine locker-leichte romantische und witzige Sommerlektüre, die ich in einem Rutsch durchgelesen habe. Prima Unterhaltung zur Entspannung für Liebesromanfans.

(~ Corinna)

HPIM6615Autorin: Julia Hanel

Genre: Roman

Verlag: Ullstein Taschenbuch

Erscheinungsjahr: 2015

ISBN: 978-3-5482-8672-3

Link zum Verlag

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply